Umfrage: Onliner-Mehrheit gegen Vorratsdatenspeicherung

Yougov veröffentlicht gibt eine neue Umfrage zur Vorratsdatenspeicherung (VDS):

Die Mehrheit der Deutschen ist dagegen, dass Telekommunikationsunternehmen verdachtsunabhängig Verbindungsdaten speichern müssen, um sie bei Bedarf den Ermittlungsbehörden zur Verfügung zu stellen. Das ist das Ergebnis einer aktuellen YouGov-Umfrage. Demnach sprechen sich 54 Prozent der Befragten gegen die sogenannte Vorratsdatenspeicherung aus, knapp jeder Dritte ist dafür. In der Vergangenheit hatten zwei andere YouGov-Umfragen trotz einem etwas anderen Fragetextes ähnliche Ergebnisse hervorgebracht.

Interessant ist die Zustimmung nach Parteien.

Wähler der CDU/CSU sind gespalten: 44 Prozent sind eher dagegen, andererseits sagen 43 Prozent “Ja” zu diesem schwerwiegenden Eingriff in die informationelle Selbstbestimmung.

Eindeutiger die Ablehnung bei der SPD: 52 Prozent dagegen, 36 Prozent für VDS. Die LINKE-Wähler lehnen zu 64 Prozent VDS ab, haben aber immerhin 31 Prozent Befürworter. Bei GRÜNEN sind 71 Prozent dagegen, nur 17 Prozent dafür. Für FDP und PIRATEN wurden keine Zahlen genannt.

Meinungsforscher YouGov ermittelte diese Werte über eine reine Internetbefragung von 1227 Personen zwischen dem 23. und 26. Juni. Insofern wegen Umfragemethodik und Thema mit Vorsicht zu geniessen.

Über Stefan Müller

Pirat und Zeitungsmacher.

Dieser Beitrag wurde unter Netzpolitik und Datenschutz, News abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.