Ohne Vorwarnung: Spieleschmiede Goodgame feuert ca. 100 Mitarbeiter per Onlinepost

gameover pacman

Game over – Foto: borkur.net CC Attribution License

  • Sind in einem Unternehmen mindestens 5 Vollzeitmitarbeiter beschäftigt, können sie einen Betriebsrat stellen (wir berichteten über eine ähnliche Situation bei Unister).
  • Sind es mindestens 101 vollzeit-äquivalent Beschäftigte, hat der Betriebsrat sogar das Recht auf einen monatlich tagenden “Wirtschaftsausschuss” und damit tiefergehenden Einblick in die finanzielle Ist-Situation des Unternehmens.
  • Lügen in diesem Zusammenhang sind eine Ordnungswidrigkeit, die den Arbeitgeber bis zu 10.000 Euro Geldbuße kosten können.

Wer allerdings als Mitarbeiter auf Betriebsräte und Wirtschaftsausschüsse verzichtet, wird dann halt aus heiterem Himmel von schlechten Zahlen überrascht, so wie jetzt in der Spieleschmiede “Goodgame”.

100 Mitarbeiter wurden gestern nach einem Spontanmeeting gefeuert – per Mail, berichtet t3n/Hamburger Morgenpost.

Mit 1.100 Mitarbeitern gilt Goodgame Studios als einer der größten Arbeitgeber in der Startup-Szene. Nun müssen mehr als 100 Mitarbeiter gehen.

Link: Goodgame Studios: Umstrukturierung kostet mindestens 100 Mitarbeiter den Job

Über Stefan Müller

Pirat und Zeitungsmacher.

Dieser Beitrag wurde unter Wirtschaftspolitik abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.