Nachruf auf Egon Bahr

Egon Bahr: Berater Willy Brandts in Ost- und Deutschlandpolitik hier auf dem Außerordentlichen Parteitag der SPD in Köln zur Vorbereitung für die Europa-Parlament-Wahl 1979. Foto: CC-BY-SA Bundesarchiv

Egon Bahr: Berater Willy Brandts in Ost- und Deutschlandpolitik hier auf dem Außerordentlichen Parteitag der SPD in Köln zur Vorbereitung für die Europa-Parlament-Wahl 1979. Foto: CC-BY-SA Bundesarchiv

Egon Bahr war der Mann in der zweiten Reihe, ganz vorn. Er arbeitete hartnäckig bis zur Selbstaufgabe für unser Land, die Zukunft und für den Frieden. Wandel durch Annäherung, so eine seiner Headlines, jeder wusste was er damit sagte. Und die parteipolitischen Grenzwälle begannen zu bröckeln. Auch in der CDU/CSU gab es viele, die diese Linie mittrugen.

Für die Menschen in Deutschland und Europa zu arbeiten, ganz ehrlich und ohne Winkelzüge, das hat er ein Leben lang getan und dafür danke ich ihm, ehrlich und ohne Häme.

Es gab Menschen, wie etwa Kissinger oder Nixon, die hatten gerne ein Stück weit Spott für ihn. Sie gingen in die Geschichte ein, als die “dümmsten Hoteldiebe aller Zeiten” und so wird ihr Spott zur Auszeichnung für Egon Bahr.

Dass es wieder Politiker wie Egon Bahr und Willy Brandt geben möge, die das was sie tun, auch wirklich zum Wohle des Landes tun, das wünsche ich mir am Grab von Egon Bahr.

Über Heiner

Ein Demokrat, der Freiheit und soziale Verantwortung als Säulen der Gesellschaft versteht. Dass es genau dort Dunkelmenschen gibt die demontieren, macht mich wütend.

Dieser Beitrag wurde unter Aussenpolitik, News abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.