KOMPASS – BuVo – Kandidatengrill 2014.2: Barnabas Wittstock

 

Bundesvorstandswahlen der Piratenpartei Deutschland 2014

BARNABAS WITTSTOCK - FOTO KATHRIN RIBBE

BARNABAS WITTSTOCK – FOTO KATHRIN RIBBE

Kandidateninterviews

KOMPASS – BuVo – Kandidatengrill 2014.2:

KOMPASS:  

  

  

Ende November 2013 fand auf dem Bundesparteitag in Bremen die Wahl des aktuellen Bundesvorstandes statt. 

Der Wahl folgten in kurzen Abständen, verschiedene innerparteiliche Verwerfungen, hervorgerufen durch #Flaggenstreit, #Bombergate, #Orgastreik, sowie der daraus resultierende „Flügelstreit“ der „linken“ und der „sozial-liberalen“ Piraten. 

Aufgrund der erfolgten Eskalation, traten am 16-03-2014, dem Abend der bayerischen Kommunalwahl, der politische Geschäftsführer Björn Semrau, Generalsekretärin Stefanie Schmiedke und Schatzmeister Stefan Bartels zurück. 

Ihr Rücktritt hinterlässt einen amtierenden, handlungsunfähigen Bundesvorstand.

Das führt zur Notwendigkeit eines außerordentlichen Bundesparteitages (aBPT), mit dem alleinigen Ziel, einen neuen Bundesvorstand (BuVo) zu wählen.  

Mit dieser Interviewserie möchte die KOMPASS-Redaktion allen wahlberechtigten Piraten die Möglichkeit geben, ihre BuVo-Kandidaten vorher genau kennen zu lernen. 

Da sich in den Entwicklungen der letzten Monate gezeigt hat, dass es in der Piratenpartei keine „prinzipiell“ unpolitischen Bundesvorstands-Ämter gibt, bekommen alle Kandidaten die gleichen Fragen gestellt, egal für welchen Posten sie sich bewerben.

  

KOMPASS:

Es treten neben Dir noch einige weitere Kandidaten an, die ebenfalls einen Platz in diesem Gremium erringen wollen.

Wir möchten Dich bitten, unseren Lesern ein paar persönliche Informationen über Dich zu geben, damit sie einen Eindruck davon gewinnen können, wen sie wählen, wenn sie Deinen Namen ankreuzen. 

  

1) Für welchen Posten im Bundesvorstand kandidierst Du?

 

BARNABAS WITTSTOCK:

66 jahre, selbständig und rentner, gebürtig in frankfurt/m., 3 söhne

beruflich: gelernter bankkaufmann, 25 jahre als free lancer in der it, speziell bei deutschen grossbanken

ein sog. alt 68er, generalist (nix genau und zu allem fragen), ungeduldig und geduldig,

mitglied seit 2011, Schatzmeister in KV PRR

wohne auf dem land nahe berlin

 

 

KOMPASS:     Kommen wir nun zum Fragenkatalog:

 

1) Für welchen Posten im Bundesvorstand kandidierst Du?

 

BARNABAS WITTSTOCK:

politischer geschäftsführer

 

2) Aus welchem Grund kandidierst Du?

 

BARNABAS WITTSTOCK:

die piratenpartei wieder öffentlich wahrnehmbarer, akzeptabler zu machen, ihr eine stimme zu geben.

 

3)Was sind Deine politischen Ziele?

 

BARNABAS WITTSTOCK:

eine parteiforderung wie: ‘kapitalismus abschaffen’ wäre (zumindest) provokativ; aber mit fragezeichen versehen, führt es uns zu fragen, die heutzutage wie verboten erscheinen, und dann zur systemfrage eskaliert – und die ist notwendig und wichtig! Das wichtigste ziel: keinen krieg!

und:  ich will keine .ismen mehr!!!

 

4) Welche Eigenschaften machen Dich zum geeignetsten Kandidaten für den Vorstand?

 

BARNABAS WITTSTOCK:

bin politisch informiert. Zur kandidatur entschloss ich mich recht kurzfristig, weil ich bei anderen kandidaten zu wenig power, zu wenig anspruch ‘ich will was ändern’ spürte.

 

5) Hast Du Erfahrung in Menschenführung? Hast Du bereits Menschen angestellt, beauftragt oder entlassen?

 

BARNABAS WITTSTOCK:

angestellt und beauftragt: ja, entlassen musste ich noch niemanden.

 

6) Mit wem besprichst Du Dich, und wer gibt Dir Ratschläge in politischen und organisatorischen Fragen?

 

BARNABAS WITTSTOCK:

freunde, meine söhne

 

7) Kannst Du privates und Amtsbezogenes trennen?/  Wärst Du in der Lage auch Freunden eine Ordnungsmaßnahme zu erteilen?

 

BARNABAS WITTSTOCK:

‘offiziell’ und inhaltlich ja, aber es ist auch immer der ganze mensch, der auftritt. / ja (wahrscheinlich mit schmerzen)

 

8) Aus welchen Personen würde sich Dein Lieblingsvorstand zusammensetzen?

 

BARNABAS WITTSTOCK:

 

9)Wie groß sollte Deiner Meinung nach der Bundesvorstand sein?

 

BARNABAS WITTSTOCK:

so klein wie möglich

 

10)Siehst Du den BuVo als ein administratives (verwaltender Vorstand), oder als ein politisches Amt?

 

BARNABAS WITTSTOCK:

da er nach aussen wirkt, eminent politisch

 

11)Wie stehst Du zur Bezahlung von Vorständen oder Mitarbeitern?

 

BARNABAS WITTSTOCK:

prinzipiell zustimmend

 

12) Hast Du bereits Erfahrung in Parteiämtern sammeln können?

 

BARNABAS WITTSTOCK:

ja

 

13) Wenn ja, welche hast Du bisher ausgeübt?

 

BARNABAS WITTSTOCK:

schatzmeister im KV PRR

 

14)Bist Du vor Deiner Mitgliedschaft in der Piratenpartei bereits in einer anderen Partei gewesen?

 

BARNABAS WITTSTOCK:

1968 kurzfristig mitglied der spd für ca. 6 monate

ca. 1990 kandidat für die grünen in villingen-schwenningen

 

15)Bist Du aktives Mitglied, oder Sympathisant von außerparlamentarischen Gruppen, oder NGOs?

 

BARNABAS WITTSTOCK:

campact, occupy, amnesty international

 

16) Wie verortest Du Dich politisch? / Welchem Flügel der Piratenpartei fühlst Du Dich zugehörig?

 

BARNABAS WITTSTOCK:

dem fundamentalistischen! d.h. fragen, fragen, fragen

 

17)Inwiefern würdest Du einen Einfluss nicht rechtsstaatlicher, und nicht gewaltfreier Gruppen, auf die Piratenpartei verhindern, obwohl Du eventuell mit ihren Zielen sympathisierst?

 

BARNABAS WITTSTOCK:

der zweck heiligt keine mittel, also würde ich solche vorgänge transparent machen wollen

 

18)Inwieweit kann die Piratenpartei verlangen, dass ihre Kandidaten, Amts-, oder Mandatsträger-, persönliche politische Ansichten oder Aktionen, die nicht dem allgemeinen Piratenkonsens entsprechen, unterlassen?

 

BARNABAS WITTSTOCK:

verlangen kann sie, aber der mensch ist nun mal prinzipiell frei.

Vielleicht einen virtuellen zoo anlegen und die entsprechenden in den bereich ‘ausgegrenzt’ hineinwählen.

 

19)Wie sollte der BuVo auf eine innerparteiliche Krise reagieren?

 

BARNABAS WITTSTOCK:

zusammenkommen und reden, beteiligte, verursacher einladen.

 

20) Wie kannst Du als Bundesvorstand, zur Verbesserung der allgemeinen Streitkultur der Piraten beitragen, damit es nicht zu Beleidigungsexzessen unterschiedlicher Strömungen kommt, und eine gemeinsame Arbeit, trotz verschiedener Ansichten möglich bleibt?

 

BARNABAS WITTSTOCK:

ich bin ja nun schon alt. Damit stehe ich nicht über den dingen und schon gar nicht über den jüngeren; aber mit der mir eigenen ruhe kann ich mir vermittlung und befriedung vorstellen. (im englischen fand ich den spruch: „let’s agree to differ“ schon immer gut!)

 

21) Wie stehst Du zu Quotierungen bei Ämterbesetzungen?

 

BARNABAS WITTSTOCK:

ja,ja, entspricht dem zeitgeist; aber prinzipiell ja

 

22) Wie stellst Du Dir diese quantitativ vor?

 

BARNABAS WITTSTOCK:

wenn, dann natürlich fifty/fifty

 

23) Wie stellst Du Dir eine Kommunikation zwischen Basis und Vorstand vor?

 

BARNABAS WITTSTOCK:

mehr liquid feedback

 

24) Was sind SMV, BEO und Liquid Feedback für Dich?

 

BARNABAS WITTSTOCK:

smv + beo brauchen quotierung, damit nicht nur splitter entscheiden, lf is ne gute möglichkeit

 

25)Wie stellst Du Dir in Deinem Vorstandsamt die Kommunikation mit Presse, Funk und Fernsehen vor?

 

BARNABAS WITTSTOCK:

offen und oft

 

26) Hast Du in diesem Bereich bereits Erfahrung sammeln können?

 

BARNABAS WITTSTOCK:

bisher eher wenig

 

27) Bist Du für zentrale, oder dezentrale Organisationseinheiten (Medienvielfalt), in der Öffentlichkeitsarbeit der Piraten?

 

BARNABAS WITTSTOCK:

sowohl als auch… je globaler das thema, umso mehr brauchts es abstimmung zu einer ‘zentrale’

 

28)Was sind Deiner Meinung nach die drei „Essentials“ der Piratenpartei?

 

BARNABAS WITTSTOCK:

fragen, fragen, fragen

 

29) Welche sind Deine drei wichtigsten politischen Ziele der Piratenpartei?

 

BARNABAS WITTSTOCK:

kriege verhindern, umverteilung des reichtums (durch BGE und steuersätze)

bildung (u.a. fürs lernen der solidarität, vertrauensbildende massnahmen zwecks erhöhter akzeptanz des staates (klingt diffus, aber auf dauer soll der staat halt wieder bei den bürgern, die ihn bilden, ankommen))

 

30) Die drei  größten Strukturprobleme in der Piratenpartei sind für Dich….

 

BARNABAS WITTSTOCK:

unübersichtlichkeit, einbinden von internet neulingen bzw. internet-abstinenten

flächenpräsenz in der pampa

 

31) Was macht die Partei Deiner Ansicht nach „richtig“ oder „falsch“?

 

BARNABAS WITTSTOCK:

richtig: dass sie immer noch so viele leute motiviert;

falsch, dass wir noch zu wenig provokante und radikale worte nutzen.

 

32) Wie stehst Du zum „Bedingungslosen Grundeinkommen“?

 

BARNABAS WITTSTOCK:

zustimmend

 

33) Wo siehst Du die Piratenpartei in einem Jahr?

 

BARNABAS WITTSTOCK:

im aufwind

 

 

Interview mit Barnabas Wittstock zur Kandidatur BuVo 2014.2

 

Kompass:        Barnabas Wittstock, vielen Dank für das Gespräch.

 

Timecodex CC BY NC ND

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.