Gemixtes: EuGH gegen Verwerter / Autobahn mit Daten

urheberrecht

PIRATEN-Urheberrechte-Experte Bruno Kramm über die Schranken des Urheberrechtes auf einer Parteiveranstaltung in 2012 – Foto: Piratenpartei MittelfrankenCreative Commons Attribution-ShareAlike License

+++ Der Europäische Gerichtshof (EuGH) urteilte, dass Einzelheiten der Verteilungspraxis von sogenannten Urheber/Leistungsschutzrechte-Verwertungsgesellschaften rechtswidrig sind. Verwertungsgesellschaften stellen Nutzern von urheber- oder leistungsschutzrechtlich geschützen Werken eine genau geregelte Verwendung in Rechnung – und schütten dann das Geld nach einem intern ausgekungelten Schlüssel an Urheber (Autoren, Künstler etc.) aber auch Nicht-Urheber aus. Diese “Verwerter” (Verlage, Plattenlabels etc.) sollen laut Urteil mehr so umfangreich partizipieren, vor allem dann, wenn sie die Künstler überhaupt nicht am Geldregen teilhaben lassen. PIRATEN-Urheberrechtsexperte Bruno Kramm spekuliert, dass dieses frische Urteil Auswirkungen auf die laufende Klage von PIRATEN gegen die Verwertungsgesellschaft GEMA haben wird. LINK

+++ Zaghafte Schritte in Richtung Open Data. Das Verkehrsministerium startet heute einen zweitägigen Hack-Marathon. “Die Verkehrsdichte auf Autobahnen, Wasserstände des Meeres oder die Sonnenscheindauer: Zahlreiche amtlich erfasste Daten sollen nach Plänen des Bundesverkehrsministeriums künftig für neue Internet-Anwendungen rund um Mobilität genutzt werden können,” so Alexander Dobrindt (CSU). Besser wäre eine datenreiche, frei zugängliche Webseite mit APIs dahinter, dann kommen  Ideen und Apps ganz alleine. LINK

Über Stefan Müller

Pirat und Zeitungsmacher.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Netzpolitik und Datenschutz, News, Urheberrecht, Wirtschaftspolitik abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.