CETA: Unterschrift nicht diese Woche

martin schulz ceta

EU-Parlamentspräsident Martin Schulz hat bereits ganz viele Unterschriften – gegen TTIP und CETA. Hier auf einer Demo in 2015. Foto: eci_ttip CC Attribution License

In dieser Woche wird es nichts mehr mit CETA. Das glaubt EU-Parlamentspräsident Martin Schulz. Er sei sehr skeptisch, ob es zu einer Einigung in Belgien mit der Region Wallonie komme, sagte Schulz heute morgen (25.10.2016) im Deutschlandfunk. Noch vor drei Tagen zeigte er sich deutlich optimistischer, für Donnerstag (27.10.2016) war einmal die Unterzeichnung vom vorläufigen CETA mit den Kanadiern angesetzt. Daraus wird dann wohl nichts – CETA tot?

CARSTEN SAWOSCH - PIRATEN STV VORSITZENDER - FOTO KOMPASS be-him CC BY NC ND - IMG_6671 - BLOGCarsten Sawosch, stellvertretender Vorsitzender der Piratenpartei Deutschland, sagte gestern zum dem Handelsabkommen-Hin und Her:

“Wer jetzt wie die Grünen das belgische Nein als ‚Effizienzproblem‘ für die ‚Handlungsfähigkeit‘ der EU diskreditiert, hat nichts verstanden. Nicht Belgien ist das Problem, sondern dass alle anderen einen Bückling vor Konzerninteressen machen und unsere Demokratie ausverkaufen.

Die EU braucht einen demokratischen Neustart. Erstens: Vertragsverhandlungen müssen künftig transparent, auf der Grundlage eines parlamentarischen Mandats und unter Beteiligung der Öffentlichkeit geführt werden. Zweitens: Die EU muss Volksabstimmungen darüber einführen, um Vertrauen zurückzugewinnen. Und drittens brauchen wir faire Welthandelsregeln anstelle unzähliger Regionalabkommen.”

LINK

Kommentar von Thomas Otto, DLF-Korrespondent in Brüssel: CETA hat ein Demokratie-Problem

Über Stefan Müller

Pirat und Zeitungsmacher.
Dieser Beitrag wurde unter Aussenpolitik, BuVo-NEWS, Freihandel, News, TTIP / TAFTA / Freihandelsabkommen, Wirtschaftspolitik abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.