Flughafen Düsseldorf – Meinungsmache mit Statistik

Ende vergangenen Jahres stand in etlichen Zeitungen, dass es gar nicht so viele Probleme mit Fluglärm gebe. Initiator der ursächlichen ‘Meinungsumfrage’ war der Flughafen Düsseldorf. Ich habe mir mal die diese ‘Statistik’ des Flughafens Düsseldorf angeschaut. Sehr suspekt. Wer auch mal schauen will, findet diese auf der Seite der Kaarster gegen Fluglärm.

Störungen durch Fluglärm
Hier wurde nicht nach Ja und Nein gefragt, sondern man konnte Ja und Nein in Kategorien von ‘sehr gern’ bis ‘in den letzten 5 Jahren nicht geflogen’ bewerten, was natürlich sehr sinnig ist und nichts aussagt. Zum mal Ja und Nein etwa gleich bewertet wurden, was ziemlich deutlich macht, dass die Frage und die Antwortmöglichkeiten nicht zusammenpassen. Für Forsa ist allein das schon ein Armutzeugnis.

Die Aussage
“Fluglärm muss man in Kauf nehmen, wenn
man die Vorteile eines Flughafens in der
Region nutzen möchte.”
ist natürlich auch fragwürdig, da Fluglärm mit Nutzung verknüpft wurde.
Gleiches gilt für die Preisfrage und den Umweltschutz, da ist die Antwort ebenfalls absehbar.
“Aus Umweltschutz-Gründen sollte Fliegen
deutlich teurer werden.”
Insbesondere, wenn noch das Wort deutlich verwendet wird. Interessant ist hier vielmehr, das trotzdem weniger als die Hälfte dafür sind.

Vor Gericht würde man das eine Suggestivfrage nennen
“Die Luftfahrt-Branche hat in den letzten Jahren
erhebliche Anstrengungen unternommen, um
Die Belastungen durch Fluglärm zu reduzieren.”
Auch hier nur eine Zustimmung von weniger als 50 %, wahrscheinlich haben hier viele nur deshalb Zugestimmt, weil sie sich nicht die Blöße geben wollten, dass sie nicht wussten, wo die Luftfahrtbranche etwas getan hat. Und erheblich war dies schon gar nicht, denn der Lärm ist mehr geworden.

Das sich mehr durch Straßenverkehrslärm gestört fühlen, als durch Fluglärm, ist nicht verwunderlich, wo ja auch mehr Menschen an Straßen wohnen, als unter ‘Flugrouten’. Dafür fühlen sich dann doch ziemliche viele Menschen an Fluglärm gestört. Insbesondere, wenn man die geringe Anzahl von Personen, welche gefragt wurden berücksichtigt.

Wenn ich mir die Werte für Duisburg anschauen wurden wohl nur wenige im Westen und Süden befragt oder der Zufall hat gerade jene erwischt, welche sich nicht sonderlich gestört fühlten.

“In einer modernen und sehr mobilen
Gesellschaft gehört es dazu, als Bürger
auch mit einer gewissen Lärmbelästigung
durch Verkehrsmittel umzugehen”

Auch hier eine relativierende Frage. Man beachte das Wort ‘gewisse’ Wie viel ist eine gewisse Lärmbelästigung und zu welchen Uhrzeiten findet diese statt?

Überhaupt ist die Präsentation durch seltsame Fragestellungen gekennzeichnet, welche so keinen Sinn machen.

“Der Flughafen Düsseldorf …
… verhält sich wie ein guter Nachbar
… handelt fair
… verhält sich umweltbewusst
… kommuniziert offen und ehrlich”
Bei all diesen Aussagen war die Zustimmung etwa oder weniger als 50 %. Das deutet für mich eher auf ein großes Misstrauen gegenüber den Flughafen und auf fehlende Umweltfreundlichkeit hin. Wobei unter Umweltfreundlichkeit auch der Lärmschutz fällt.

Ich denke die wenigsten Fluglärmgegner würden dem Flughafen die wirtschaftliche Relevanz absprechen, allerdings ist dies nicht zwangsläufig mit der Rücksicht korreliert.

Die Aussage zur Störung durch Fluglärm ist das sich 95 % gestört fühlen und 98 % nicht. Also was sagt uns diese Aussage? Genau, ne Umfrage, die nur Meinungsmache ist, wo man sich die gewünschten Ergebnisse herauspickt. Unsauber und unwissenschaftlicher geht es nicht.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Beteiligung, Meinungsfreiheit abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.