Erdogan allein zu Hause

erdogan köln

Triumph des Friedens wie in einer islamistischen Sharia-Zone: der 30.000-köpfige Erdogan-Fanclub demonstriert am 31.7.2016 am Kölner Rheinufer Foto: andreastrojak CC Attribution License

Noch mal gutgegangen ist die Großdemo in Köln. “Friedlich” sei der Aufmarsch von 30.000 zusammengekarrten Erdogan-Fans verlaufen, heißt es in heutigen Medienberichten.

Dass es eher ein Burgfrieden war, zeigt der enorme Sicherheitsaufwand.

  • 3.000 Polizisten waren notwendig, um die Sicherheit für diese und die Gegendemonstrationen zu gewährleisten.
  • Die schärfsten Erdogan-Gegner, die Kurden, hatten erst gar nicht zu einer Gegendemo aufgerufen.
  • Und Erdogan musste virtuell zu Hause bleiben, durfte die Massen nicht per Big-Brother-Videoleinwand einpeitschen. Die Eilentscheidung dafür lief bis zum Verfassungsgericht, das in wenigen Sätzen das öffentliche Propaganda-TV-Verbot der Vorinstanzen bestätigte.

Inzwischen wird der innertürkische Konflikt stärker auch nach Deutschland getragen. Es häufen sich Berichte, dass Erdogan-Gegnern massiv nachgestellt wird.

ditib  köln

Über den staatlich gelenkten Moscheeverein Ditib kommen Radikalprediger und Erdogan-Hetze an die türkischstämmige Bevölkerung in Deutschland, so Kritiker. Foto: wuestenigel CC Attribution License

Vom Ende her denken

Angesichts dieser Ereignisse muss man sich mal fragen, wie gut integriert diese Menschen sind, wie sie Ditib-Predigten und Türkei-TV beeinflussen, und ob es mal Sinn macht, Punkte wie die doppelte deutsch/türkische Staatsbürgerschaft zu überdenken.

Viele Türken leben mit dem Körper hier, mit Kopf und  Herz aber in der Türkei. Wer unbedingt Sharia-Zonen und Körperstrafen-Diktatur statt Demokratie und Menschenrechte will, muss das nicht mit bundesdeutschem Pass in der Hand praktizieren – inklusive deutschem Wahlrecht auf Bundes-, Landes- und Kommunalebene.

Rechnerisch würde es in Köln bequem für eine Erdogan-Partei reichen – 10 Prozent aller Menschen dort sind türkischstämmig, 60 Prozent stehen stramm zu ihrem Wannabe-Sultan.

Dem deutschen Sicherheitsapparat spielt all das in die Hände. Seine Forderungen nach mehr Ressourcen kann er auch durch die Erdogan-Ultas gut unterstreichen.

Und schon jetzt wird Deutschland “erdoganisiert”: hier werden immer mehr Freiheitsrechte abgeschafft, ausufernde Überwachung im öffentlichen Raum und in den Netzen wird gängiger Standard und mit irgendwelcher “Sicherheit” begründet.

Grundgesetz verhöhnt: Die beste Politik, die sich der Sicherheitsapperat kaufen kann!

Grundgesetz verhöhnt: Die beste Politik, die sich der Sicherheitsapparat kaufen kann!

Schuld daran: Angela Merkel und ihre völlig aus dem Ruder gelaufene, gedankenlose Politik, die dieses Chaos, Entgleisung und Spaltung der Gesellschaft erst ausgelöst hat. Drei der neun Punkte in ihrer Urlaubs-Pressekonferenz waren Eigenlob für ihren Überwachungsterror, mit dem die große Koalition Deutschland überzieht und bespitzelt.

Über Stefan Müller

Pirat und Zeitungsmacher.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Demokratie, Flüchtlingspolitik, Meinungsfreiheit, News, Privatsphäre, Überwachungsstaat abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Erdogan allein zu Hause

  1. Pingback: Kompass Links 7. August 2016 | Kompass – Zeitung für Piraten

Kommentare sind geschlossen.